Zahnaerzteblatt.de

 

Titelthema Bürgerversicherung

Die turbulenten Debatten auf dem SPD-Sonderparteitag, die Demonstrationen und das knappe Votum für die Koalitionsverhandlungen machen deutlich, dass die Bürgerversicherung einer der großen Streitpunkte der Neuauflage der GroKo ist. Die SPD hat bereits angekündigt, dass sie nachverhandeln will. Guido Reiter sieht in seinem Beitrag über die GroKo und Bürgerversicherung die Koalistionsverhandlungen "An bestimmten Punkten ausgereizt".
Dr. Wolfgang Bok, Kolumnist beim Cicero oder der NZZ, argumentiert im Leitartikel, warum er die Bürgerversicherung "weder für sozial noch gerecht" hält. 

Auch die Ärzteverbände warnen vor einer Bürgerversicherung. Unter dem Titel 
„Ärzteverbände schlagen Alarm“ gibt es eine Zusammenfassung der „Warnschüsse und der Argumente“ von Andrea Mader. Dorothea Kallenberg, Freie Journalistin, hat Pressestimmen zum Thema gesammelt und spricht von einem „Wechselbad der Gefühle und Meinungen“Im Interview mit dem Sachverständigen Prof. Dr. Wolfgang Merk wird deutlich, dass die „Bürgerversicherung in weiten Teilen unklar“ ist.

Bereits 2006 fand in den Niederlanden eine Fusionierung der privaten und gesetzlichen Krankenversicherungen statt. Das System ist eine Kombination aus Bürgerversicherung und Kopfpauschale und wird häufig auch für Deutschland propagiert. Der Beitrag
 „Modell für staatlich regulierten Wettbewerb” von Dorothea Kallenberg analysiert die niederländische Gesundheitsreform.

Fortbildung: Systematische Parodontitisbehandlung

Der molekularbiologische Nachweis des mikrobiologischen Keimspektrums kann in der Parodontitistherapie eine wichtige und hilfreiche therapeutische Entscheidungshilfe darstellen. Eine antimikrobielle Therapie begleitend zu mechanischen antiinfektiösen Maßnahmen kann in schweren chronischen oder aggressiven Fällen bessere klinische Erfolge liefern. Dadurch wird das Ausmaß ergänzender parodontalchirurgischer Maßnahmen verringert. Die qualitative und quantitative Bestimmung der Parodontalpathogene ermöglicht eine keimspezifische Antibiotikatherapie sowie ein Therapiemonitoring.
Mehr dazu im Fortbildungsbeitrag "
Mikrobiologischer Nachweis parodontalpathogener Bakterien".

Kariesprävention bei Kindern und Jugendlichen in Baden-Württemberg

Die Landesarbeitsgemeinschaft für Zahngesundheit Baden-Württemberg e. V. (LAGZ) zog im November letzten Jahres im Zahnärztehaus Stuttgart wieder ihre Jahresbilanz und stellte die Weichen für zukünftige Präventionsziele bei Kindern und Jugendlichen in Baden- Württemberg. Dabei waren die Ziele der Zahngesundheitsförderung in Baden-Württemberg für den Zeitraum 2018 bis 2022 ein wichtiges Thema. Bei der anschließenden LAGZ-Mitgliederversammlung wurden die Ergebnisse vorgestellt und wichtige Beschlüsse getroffen. Mehr dazu im Beitrag "Zielgerichtet in die Zukunft" .
 

Das Forum Zahngesundheit als wichtiger Baustein der Öffentlichkeitsarbeit

Ob Verbrauchermessen in Zusammenarbeit mit Tageszeitungen oder große Publikumsmessen im Land – das Forum Zahngesundheit ist vielfältig im Einsatz, um die Anliegen der Zahnärzteschaft in der Bevölkerung, der Presse und der Politik präsent zu halten. Auch 2018 wird es wieder ein wichtiger Baustein der Öffentlichkeitsarbeit sein. Ein Überblick über das integrative Kommunikationskonzept des Informationszentrums Zahngesundheit (IZZ) im Beitrag "Wertvolle Informationen zur Mundgesundheit"