Zahnaerzteblatt.de

 

Grafik: Zahnärzteblatt Baden-Württemberg

Leitartikel

„Kaum jemand verfügt über einen derartigen Erfahrungsschatz in der Zahnmedizinischen Patientenberatung wie dies die baden-württembergische Zahnärzteschaft tut“, schreibt der stellv. Vorsitzende des Verwaltungsrats der Zahnmedizinischen Patientenberatung, Dr. Georg Bach, in seinem Leitartikel. Und weiter: „Bereits Ende der achtziger Jahre des vergangenen Jahrhunderts erkannten Kolleginnen und Kollegen aus unserem Bundesland den enormen Bedarf an einer unabhängigen, neutralen und vor allem kompetenten Beratung.“

Titelthema

Vor fünf Jahren, am 1. Januar 2014, nahm die Zahnmedizinische Patientenberatungsstelle Baden-Württemberg ihren Betrieb auf. Der Ursprung geht bereits in die frühen 1990er-Jahre zurück, als auf der Basis des Informationszentrums Zahngesundheit (IZZ) die Beratung von Bürgerinnen und Bürgern zu allen Fragen rund um die Zahn- und Mundgesundheit zum bundesweiten Novum wurde. Durch konsequente Weiterentwicklung dieses Angebots ist die Zahnmedizinische Patientenberatungsstelle inzwischen eine landesweit geschätzte Einrichtung. Claudia Richter berichtet über die Anfänge und die Erfolgsgeschichte.

Wie der Arbeitsalltag in einer Patientenberatungsstelle aussieht, hat sich Andrea Mader angesehen. In ihrer Reportage begleitet sie die Beratungszahnärztin Dr. Svenja Tomppert-Wahl und den Beratungszahnarzt Dr. Thomas Miersch. Diese gaben im Anschluss an ihre individuelle Patientenberatungen bei einem Termin am 5. Dezember 2018 dem ZBW ein Interview. Die beiden Beratungszahnärzte gaben Auskunft über ihre Qualifikationen, ihre Motivation, über knifflige Beratungssituationen und ihre persönliche Zufriedenheit.

„Trotz hoher Qualitätsstandards kommt es in der Medizin wie in der Zahnmedizin immer wieder zu Behandlungsfehlern. Die Zahnmedizinische Patientenberatungsstelle Baden-Württemberg ist deshalb eine wichtige Anlaufstelle, die sowohl eine allgemeine als auch eine individuelle Beratung mit einer zahnärztlichen Zweitmeinung bietet“, schreibt Dr. Holger Simon-Denoix. Er hat Prof. Dr. Andreas Pitz, Professor für Medizin- und Sozialrecht an der Hochschule Mannheim, interviewt.

Prophylaxe

Ende November kamen in Stuttgart der Vorstand der Landesarbeitsgemeinschaft für Zahngesundheit e. V. (LAGZ) zur Vorstandssitzung und im Anschluss die Mitglieder zur Mitgliederversammlung zusammen, um u. a. den Bericht des Vorsitzenden entgegenzunehmen und den Haushalt 2019 zu beschließen. Wichtige Themen in diesem Jahr waren die Epidemiologischen Begleituntersuchungen zur Gruppenprophylaxe, die im Frühjahr 2018 veröffentlicht wurde, sowie das „Konzept für die Betreuung von unter dreijährigen Kindern in der zahnmedizinischen Gruppenprophylaxe in Baden-Württemberg“. Gabi Billischek berichtet unter der Überschrift „Blick in die Zukunft“ über die anstehenden Ziele und die Erfolge im vergangenen Jahr.