Zahnaerzteblatt.de

 

Wie kann das ZBW noch besser werden?

Liebe Leserinnen und Leser,

machen Sie bei der Leserumfrage 2018 mit und helfen Sie uns, das ZBW noch besser zu machen. Sie finden den Online-Fragebogen unter www.zbw2018.de (Kennwort: ZA2018). Die Umfrage ist anonym – d. h. an keiner Stelle werden Daten erhoben, die einen Rückschluss auf einzelne Personen erlauben. Als Dankeschön verlost die Redaktion unter allen Teilnehmern je zwei Eintrittskarten für die Jahrestagung der südbadischen Zahnärztinnen und Zahnärzte in Rust, für die Bodenseetagung der BZK Tübingen in Lindau, für die Karlsruher Konferenz der Akademie für Zahnärztliche Fortbildung in Karlsruhe incl. Übernachtung. Darüber hinaus können Sie zwei Eintrittskarten für die Sommerakademie des Zahnmedizinischen Fortbildungszentrums Stuttgart (ZFZ) in Ludwigsburg gewinnen, sowie als Trostpreis z. B. elektrische Zahnbürsten.

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!


Leitartikel

Pflegebedürftige und Menschen mit Behinderungen sind häufig nicht in der Lage, für ihre Mundgesundheit selbstständig und eigenverantwortlichzu sorgen. Und obwohl gerade für diese Patienten eine besondere zahnärztliche Betreuung wichtig ist, gab es bisher für sie keine adäquaten Maßnahmen der individuellen Prävention innerhalb der GKV. Dies hat sich seit dem 1. Juli geändert und mit dem § 22a SGB V haben „Menschen mitPflegegrad“ Anspruch auf zusätzliche zahnärztliche Vorsorgemaßnahmen im Rahmen der gesetzlichen Krankenversicherung. „Wenn Untersuchungenzeigen, dass die Zahn- und Mundgesundheit pflegebedürftiger Menschen schlechter ist als der Durchschnitt, ist die Stärkung der Prävention abernur der wichtige erste Schritt, bei dem wir nicht stehenbleiben dürfen“, schreibt der Bevollmächtigte der Bundesregierung für Pflege, StaatssekretärAndreas Westerfellhaus, in seinem Leitartikel „Aufgaben und Perspektiven der Prävention in der Pflege nach § 22a im SGB V“. Lesen Sie in seinem Leitartikel wie für ihn eine moderne Prävention und Therapie bei Pflegebedürftigkeit aussieht.

Prävention

Andrea Mader berichtet unter dem Titel „Der baden-württembergische Goldstandard“ über die Tour de Ländle, bei der die Referenten für Alters- und Behindertenzahnheilkunde der LZK BW, Dr. Elmar Ludwig und Dr. Guido Elsäßer, gemeinsam mit der Vorstandsvorsitzenden der KZV BW, Dr. Ute Maier, die Zahnärztinnen und Zahnärzte im Land über die neuen präventionsorientierten Leistungen nach § 22a SGB V informieren. Lesen Sie hierzu auch den Kommentar von Dr. Ute Maier. Wie die Bundesregierung den Pflegenotstand angehen will und welche Auswirkungen das Pflegepersonal-Stärkungsgesetz auf die Zahnmedizin hat, beschreibt Holger Simon-Denoix in seinem Beitrag. Katrin Altpeter, ehemalige Sozialministerin des Landes Baden-Württemberg und heutige Schulleiterin der Altenpflegeschule des maxQ. in Stuttgart, nimmt im ZBW-Interview Stellung zu aktuellen Entwicklungen und zum Stellenwert der Zahngesundheit innerhalb der Pflegeausbildung. Wie Expertenstandards in der Pflege erweitert werden, lesen Sie im Beitrag von Claudia Richter. „Ein besonderer Praxisbesuch“ lautet der Titel der Reportage von Andrea Mader. Sie hat Dr. Guido Elsäßer, den bundesweit ersten Referenten einer Landeszahnärztekammer für Behindertenzahnheilkunde, in seiner Praxis besucht und erlebt, wie die praktische Umsetzung der neuen gesetzlichen Regelungen im Praxisalltag aussieht. 

Fortbildung

„Zahnerhaltung 2020: Konzepte, Materialien, Techniken“ lautete das Thema der 53. Bodenseetagung in Lindau, zu der Mitte September rund 550 Zahnärztinnen und Zahnärzte kamen. Und in diesem Jahr hatte Dr. Wilfried Forschner, Vorsitzender der Bezirkszahnärztekammer Tübingen, besonderen Grund zur Freude, war doch die Tagung nach drei Jahren wieder in die Inselhalle nach Lindau zurückgekehrt. Lesen Sie mehr im Beitrag von Gabriele Billischek und Johannes Clausen. 

Tag der Zahngesundheit

"Sonnenschein, Kinderlachen und gute Laune: Die Landeszentrale Auftaktveranstaltung zum Tag der Zahngesundheit am 25. September 2018 auf dem Konstanzer Münsterplatz war ein voller Erfolg“, schreibt Christian Ignatzi in seinem Beitrag „Große Öffentlichkeitswirkung am See“. Zahlreiche Zuschauer, Kindergruppen, Senioren und Medienvertreter waren zum Tag der Zahngesundheit ins ErlebnisForum Zahngesundheit gekommen. Unter dem Motto „Gesund beginnt im Mund. Mach mit … Denk auch an die Menschen mit Handicap und Pflegebedarf“ wurde in diesem Jahr besonders die Prävention in der Pflegebedürftigkeit in den Fokus gerückt.