Zahnaerzteblatt.de

 

Leitartikel

Der Staat prescht voran bei der Nutzung neuer digitaler Möglichkeiten im Gesundheitswesen. Dabei das Ziel klar vor Augen, die medizinische Versorgung der Bevölkerung zu verbessern. Unter der Ägide des Gesundheitsministers Jens Spahn (CDU), der erst fünf Monate im Amt ist, werden sukzessive neue Gesetze und Maßnahmen auf den Weg gebracht. Es ist an der Zeit, innerprofessionell mutig und verantwortungsbewusst zu handeln und mit eigenen Vorschlägen initiativ zu werden, um nicht als Claqueur und Zuschauer den unaufhaltsamen Entwicklungen hinterherzuschauen.Lesen Sie den Leitartikel von Dr. Torsten Tomppert unter der Überschrift „Telemedizin - mitgestalten oder erleiden.


Berufspolitik

In Baden-Württemberg verändert sich die zahnmedizinische Versorgungsstruktur gerade tiefgreifend – durch die starke Zunahme großer, rein zahnmedizinischer Versorgungszentren (Z-MVZ). Gab es im Jahre 2015 sieben solcher Z-MVZ, so sind es 2018 bereits 80. Politisches Ziel dabei war die Stärkung der Versorgung im ländlichen Raum, eingetreten ist aber genau das Gegenteil. „Rund 80 Prozent der MVZ befinden sich in städtischen Regionen, dort sind die guten Risiken“, erläuterte Dr. Ute Maier, Vorstandsvorsitzende der KZV BW, den Delegierten in der Vertreterversammlung (VV) Ende Juni. Die MVZ-Beschlüsse der VV sind eine wichtige Grundlage auch für den Brandbrief des Vorstandes an Sozialminister Manne Lucha. Mehr darüber lesen Sie hier im Artikel „Zahn-Fabriken“ – ländlicher Raum wird abgehängt.

Fortbildung

Die hemifaziale Mikrosomie (HFM) stellt eine komplexe kraniofaziale Fehlbildung dar. Der vorliegende Beitrag beschreibt die interdisziplinäre Behandlung einer ausgewachsenen Patientin mit HFM bei der zur Korrektur eine bignathe Umstellungsosteotomie in Kombination mit einem alloplastischen Kiefergelenkersatz durchgeführt wurde.Den Fortbildungsbeitrag „Bignathe Umstellungsosteotomie mit alloplastischem Kiefergelenkersatz“ verfasste Prof. Dr. Dr. Christian Freudlsperger von der Klinik und Poliklinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie Universitätsklinikum Heidelberg.


Einer von uns

Der Heidelberger Zahnarzt Dieter Freise war ein erfolgreicher Hockey-Nationalspieler. 1972 gewann er bei den Olympischen Spielen in München Gold. Im April dieses Jahres starb Dieter Freise. In der ZBW-Serie „Einer von uns“ erinnert Christian Ignatzi an einen außergewöhnlichen Sportler, der einer von uns war – ein leidenschaftlicher Zahnarzt. Lesen Sie „Gold nicht nur im Zahn“.