Zahnaerzteblatt.de

 

Regionen

Fachschaft Zahnmedizin der Universität Ulm

 

Sommerfest 2017

Ausgabe 8-9, 2017

Ein traumhafter Sommertag mit Temperaturen um die 30 Grad bescherte den Studierenden der Zahnmedizin an der Universität Ulm einen erfolgreichen Verlauf des diesjährigen Sommerfestes auf dem Sportgelände des Universitätscampus. Landeszahnärztekammer und Kassenzahnärztliche Vereinigung Baden-Württemberg unterstützten die Veranstaltung mit dem Bereitstellen von Pavillons und Sitzgarnituren sowie dem Sponsoring von Grillgut und Getränken. Am späten Nachmittag beginnend, genossen alle Anwesenden die gute Stimmung beim gemütlichen Beisammensein bis in die laue Sommernacht hinein.

16.00 Uhr: Langsam treffen die Studentinnen und Studenten der Zahnmedizin an der Universität Ulm ein. Pavillons, Sitzgarnituren und Bistrostehtische werden aufgestellt, gekühlte Getränke werden platziert und der Grill wird langsam angeheizt. Die Werbung auf der Fachschafts-Facebookseite trägt ergänzend dazu bei, dass sich der Platz nach und nach füllt und mehr als 100 Studierende am Rand des Fußballplatzes ein gemütliches Plätzchen zum Verweilen suchen.

„Zahnkick“ steht an. Zunächst wärmen sich Spielerinnen und Spieler auf, um das anstehende Fußballspiel der Studentinnen und Studenten aus der Vorklinik gegen die Studierenden der klinischen Semester auf dem Fußballplatz vor dem Bundeswehrkrankenhaus zu bestreiten. Auch der Ärztliche Direktor der Klinik für Zahnerhaltungskunde und Parodontologie, Prof. Dr. Bernd Haller hat seine Position inne – als Schiedsrichter kontrolliert er, ob die Regeln eingehalten werden. Nach Überprüfung der Gesamtfeldgröße sowie der beiden Spielfeldhälften wird der Anstoß ausgeführt und es beginnt die Spielzeit von 2 x 30 Minuten. Nach 30 Minuten ist die erste Spielhälfte beendet und es steht 1:0 für das Team in den schwarzen Trikots der klinischen Semester. Wasserflaschen werden gereicht, Auswechslungen werden durchgeführt, die Hitze tut ihr Übriges. Nach einer weiteren halben Stunde steht der diesjährige Sieger fest: mit 2:0 Toren gewinnt das Team der Studierenden aus den klinischen Semestern.

Gruppenfoto. Als Unibeauftragter und Ansprechpartner für junge Zahnärztinnen und Zahnärzte des Zahnärztehauses in Tübingen, bittet Dr. Elmar Ludwig zum Gruppenbild, bevor es daran geht, die Köstlichkeiten vom Grill zu genießen. Nachdem das Foto im Kasten ist, bildet sich eine große Menschentraube rund um den Grillbereich. Gut vorbereitet durch entsprechendes Vor-Grillen geht es zügig voran und die Schlange wird schnell abgearbeitet. Bei Speis und Trank wird der Abend dazu genutzt, die Studierenden „abzuholen“ und Kammer und KZV bekannt zu machen sowie Themen der Studierenden in Erfahrung zu bringen. Zwischenzeitlich ist auch der Geschäftsführende Direktor des Zentrums für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde, Prof. Dr. Bernd Lapatki eingetroffen, der sich unter die Studierenden mischt; ebenfalls vor Ort, der Ärztliche Direktor der Klinik für Zahnärztliche Prothetik, Prof. Dr. Ralph Luthardt.

Was bewegt die Studierenden? Erlebte Bedingungen und Belastungen der Generation Y im Studium, wie gehen die Studierenden mit Auslosungen um, die geplante neue Approbationsordnung, Kosten im Studium – das alles sind beispielhaft Themen, die die Studierenden derzeit beschäftigen. Dr. Dr. Heiner Schneider, ebenso Unibeauftragter des Zahnärztehauses Tübingen, befindet sich hierzu in regem Austausch mit den Studierenden.

Am späteren Abend leert sich der Platz langsam und gegen 22 Uhr verlassen die letzten Besucher das Sommerfest. Einen großen Dank an alle helfenden Hände aus Fachschaft, Universität und Zahnärztehaus Tübingen für die gelungene Veranstaltung.

beck@lzk-bw.de

 

Fachschaft Zahnmedizin der Universität Freiburg

 

SummerDentival 2017

Ausgabe 8-9, 2017

Im vergangenen Jahr ins Leben gerufen, startete auch dieses Jahr das „SummerDentival“ an der Universität Freiburg voll durch. Von der Fachschaft Zahnmedizin geplant und organisiert, von den beiden Körperschaften Landeszahnärztekammer und Kassenzahnärztliche Vereinigung Baden-Württemberg unterstützt, fand das diesjährige Sommerfest wieder großen Zuspruch bei den Studentinnen und Studenten vor Ort.

Hochsommerliche Temperaturen über 30 Grad, strahlender Sonnenschein und eine leichte Brise waren optimale Voraussetzungen für das diesjährige Fest vor dem Vorklinikgebäude auf dem Unicampus der zahnmedizinischen Fakultät in Freiburg.

Fleißige Vorbereitung. Bereits am frühen Morgen finden sich die Mitglieder des Fachschaftsvorstandes und weitere Freiwillige, die Biertischgarnituren aufstellen, Pavillonzelte zusammenbauen und den weiteren Ablauf koordinieren. Für Celine J. Molnar-Tourbier und Lena Mesenich – erste und zweite Vorsitzende der Fachschaft – gilt es die Übersicht zu bewahren und den Zeitplan – ab 12 Uhr sollen Grill und Ausschank geöffnet werden – einzuhalten.

Netzwerken vor Ort. Auch der Unibeauftragte und Ansprechpartner für junge Zahnärztinnen und Zahnärzte der Bezirkszahnärztekammer Freiburg und der Kassenzahnärztlichen Vereinigung, Dr. Martin Haas, unterstützt, wo er kann. Neben dem „come together“ ist es ihm ein besonderes Anliegen, mit den künftigen Kolleginnen und Kollegen ins Gespräch zu kommen.

Welche Themen bewegen die Studentinnen und Studenten, wo können die Körperschaften ggfs. unterstützen, das gilt es in Erfahrung zu bringen und unterstützende Angebote zu entwickeln.

Als Grill und Ausschank in Betrieb gehen, wird es schlagartig voll auf dem Campus. An die 200 Studentinnen und Studenten strömen herbei und holen sich Getränke und Grillgut ab. Auch Dr. Norbert Struß, Freiburg, stv. Präsident der Landeszahnärztekammer und Vorsitzender des Arbeitskreises FutureNow, Junge Zahnärzte in Baden-Württemberg, der in seiner Mittagspause vorbeikommt, kann sich ein Bild von der gelungenen Veranstaltung machen.

Themen. Aktuell ist die geplante neue Approbationsordnung für Zahnärzte (AOZ) Thema auf dem Unicampus. Nachdem der Referentenentwurf im vergangenen November veröffentlicht wurde, formulierten Fachschaftsvertreter gemeinsam mit dem Bundesverband der Zahnmedizinstudenten in Deutschland e. V. (BDZM) eine Stellungnahme, die den Interessen der Studierenden entspricht. So werde beispielsweise die vorgesehene vollständige Angleichung der Studiengänge Medizin und Zahnmedizin in den ersten vier Semestern kritisch gesehen. Die vertiefte Ausbildung von allgemeinmedizinischen Fächern in der Vorklinik sei jedoch eindeutig zu begrüßen. Ein weiterhin essenzieller Bestandteil des Zahnmedizinstudiums müsse die zahnmedizinisch-praktische Ausbildung sein.

Abendvortrag gut besucht. Um 17.30 Uhr startete im Anschluss an die Verlosung der Hauptpreise aus der Tombola, Dr. Sarah Bühler, Stuttgart, mit dem informativen Vortrag „Mein Weg in die eigene Praxis“, und zeigte im Hörsaal auf, welche Herausforderungen organisatorischer und persönlicher Art bei dem möglichen Weg in die eigene Zahnarztpraxis bestehen. „Mut zur späteren Selbstständigkeit“ war die Kernaussage ihres Vortrages, der für gespannte Ruhe im Hörsaal sorgte und dankend von den Studierenden aufgenommen wurde.

Über die Landesgrenzen. Das SummerDentival wurde auch zum Anlass genommen, fachschaftsübergreifende Kontakte auszubauen. So war die 1. Vorsitzende der Fachschaft aus Frankfurt, Dragana Gerovac, der Einladung gefolgt und konnte sich vor Ort ein Bild von der Veranstaltung und der Zusammenarbeit zwischen Fachschaft und den zahnärztlichen Körperschaften machen.

In diesem Zusammenhang ein großes Lob an die Fachschaft vor Ort, die ein großartiges „SummerDentival 2017“ auf die Beine gestellt hat!

beck@lzk-bw.de