Zahnaerzteblatt.de

 

Namen und Nachrichten

Internationale Dentalschau (IDS)

 

BZÄK lädt ein

Ausgabe 3, 2019

Unter dem Motto „Gemeinsam Zahnmedizin leben“ laden die BZÄK und ihre Partner von 12. bis 16. März auf die IDS nach Köln ein. Im einzelnen sind dies das Institut der Deutschen Zahnärzte (IDZ), Zentrum Zahnärztliche Qualität (ZZQ), Zahnärztliche Mitteilungen (zm), Stiftung Hilfswerk Deutscher Zahnärzte für Lepra- und Notgebiete (HDZ), Bundesverband der Zahnmedizinstudierenden in Deutschland e. V. (bdzm), Bundesverband der zahnmedizinischen Alumni in Deutschland e. V. (BdZA), Dentista e. V., Young Dentists Worldwide (YDW), Aktion Zahnfreundlich e. V. (AZeV) sowie Verein für Zahnhygiene e. V. (VfZ). Der gemeinsame Infostand mit der Nummer 50/59 befindet sich in Halle 11.2, Gang O/P. Zahnärztinnen und Zahnärzte mit ihren Teams erwartet ein vielseitiges Informationsprogramm am Messestand. Das kompetente Standpersonal der BZÄK steht täglich von 9 bis 18 Uhr zur Verfügung und informiert über die Themen Aufstiegsfortbildungen für ZFA, Gebührenordnung für Zahnärzte (GOZ), GOZ-Urteile- Datenbank, Patientenrechtegesetz, Patientenberatung, Qualitätsförderung, Berichts- und Lernsystem „CIRS dent – Jeder Zahn zählt!“, Telematikinfrastruktur und eZahnarztausweis, Prävention, Formen zahnärztlicher Berufsausübung, Berufsanerkennung, Praxisgründung, Schwangerschaft und Beruf, zahnmedizinische Behandlung von Geflüchteten.
Das komplette Programm findet sich unter www.bzaek.de/ids-programm-bzaek.

am

 

Neue Erhebung

 

Immer mehr Ärzte bilden Nachwuchs aus

Ausgabe 3, 2019

Immer mehr niedergelassene Ärzte bilden in ihrer Praxis junge Mediziner zum Facharzt aus. Das berichtet die Zeitschrift KBV Klartext unter Berufung auf eine neue Erhebung der Kassenärztlichen Bundesvereinigung. Demnach haben im Jahr 2017 mehr als 11.000 Vertragsärzte einen sogenannten Weiterbildungsassistenten beschäftigt. Das seien rund 1900 mehr als im Jahr 2015. Im Zeitraum von 2015 bis 2017 sei die Zahl der aktiven Weiterbilder in der allgemeinmedizinischen Versorgung von 4834 auf 5811 gestiegen, in der allgemeinen fachärztlichen Versorgung von 2786 auf 3328. Die höchsten Zuwachsraten sind bei den Augen- sowie den Kinder- und Jugendärzten zu verzeichnen. Hinzu kommen die Weiterbildungsstellen in den spezialisierten Fachrichtungen, etwa Anästhesie oder Nuklearmedizin. Das vor drei Jahren mit dem Versorgungsstärkungsgesetz im Fünften Sozialgesetzbuch verankerte erweiterte „Förderprogramm Weiterbildung“ zeige demnach Wirkung, schreibt KBV Klartext. Mit dem Programm wurde unter anderem die Zahl der Förderplätze angehoben und der monatliche Förderbetrag von 3500 auf 4800 Euro erhöht.

KBV Klartext/IZZ

 

Neuer Präsident der Ärztekammer BW

 

Dr. Wolfgang Miller folgt auf Dr. Ulrich Clever

Ausgabe 3, 2019


Dr. Wolfgang Miller aus Leinfelden- Echterdingen ist neuer Präsident der Landesärztekammer Baden-Württemberg. Die Vertreterversammlung wählte den Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie am 23. Februar 2018. Er folgt im Amt auf Dr. Ulrich Clever, der nicht mehr zur Wahl angetreten war. Die Delegierten wählten den bisherigen Kammerpräsidenten zum Ehrenpräsidenten der Landesärztekammer.

Landesärztekammer BW/IZZ