Zahnaerzteblatt.de

 

Kommunikation

Webseite der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg

 

Barrierefreier Bereich im Internet

Ausgabe 1/2, 2020

Die Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg (LZK) geht erste Schritte in Richtung digitale Barrierefreiheit und erleichtert Menschen mit Behinderung den Zugang zur Kammer-Webseite. Seit Jahresbeginn 2020 gibt es einen barrierefreien Bereich im LZK-Webangebot, der Informationen für Patient/innen bereitstellt. Das Ziel ist, dass Menschen mit Behinderungen die Informationen und Angebote der Kammer besser erfassen und nutzen können.


Barrierefreiheit. Patient/innen mit Behinderungen in Baden-Württemberg erhalten durch den neuen barrierefreien Bereich einen einfacheren Zugang zu Patienteninformationen.

Die Digitalisierung von Informationen im Internet bringt auch Menschen mit Behinderungen erhebliche Vorteile: Sie gelangen leichter an Informationen und können besser am beruflichen und gesellschaftlichen Leben partizipieren. Aus diesem Grund setzen sich die Beauftragten des Bundes und der Länder für die Belange von Menschen mit Behinderungen schon seit vielen Jahren für eine barrierefreie digitale Welt ein. Dabei sollen die Bestimmungen der Verordnung zur Schaffung barrierefreier Informationstechnik nach dem Behindertengleichstellungsgesetz (BITV 2.0) umgesetzt werden.

Barrierefreiheit. Die Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg ist die erste Zahnärztekammer in Deutschland, die die digitale Barrierefreiheit auf Teilen ihrer Webseite einführt. Die Abteilung Öffentlichkeitsarbeit hatte dazu ein Konzept erarbeitet, das von einer renommierten IT-Firma umgesetzt wurde. Die Barrierefreiheit wird durch folgende Merkmale sichergestellt:

  • der Kontrast der Seite lässt sich ändern
  • die Schrift lässt sich vergrößern
  • man kann sich die Texte vorlesen lassen
  • es werden ausschließlich Texte in leichter Sprache angeboten
  • Strukturierung der Seite durch Piktogramme
Hinzu kommt, dass die barrierefreie Webseite im Responsive Design angelegt ist. Das bedeutet, dass sich der Seitenaufbau automatisch dem Endgerät anpasst, das man verwendet.

Leichte Sprache. Für das Vorlesen der Texte wurde das Modul „Readspeaker“ verwendet. Dieses Modul hat sich bei vielen anderen barrierefreien Internetangeboten bewährt und bietet den Nutzern sogar die Möglichkeit, sich den Text in einer anderen Sprache vorlesen zu lassen. Um sicherzustellen, dass die Inhalte der barrierefreien Webseite verständlich sind, wurden sämtliche Texte in „Leichte Sprache“ übersetzt. Die Leichte Sprache ist eine einfache Sprache, die bestimmten Sprachregeln, Rechtschreibregeln sowie Empfehlungen zur Typografie folgt. Dabei werden z. B. nur kurze Sätze in aktiver Sprache mit Subjekt, Prädikat und Objekt verwendet. Jeder Satz enthält nur eine Aussage. Konjunktiv und Genitiv sowie abstrakte Begriffe werden vermieden. Wortzusammensetzungen werden durch Bindestriche verdeutlicht.

Geprüfte Qualität. Die Übersetzungen sind im Sprachniveau A2 angelegt und wurden von einem zertifizierten Unternehmen durchgeführt, das sich auf Barrierefreiheit und Leichte Sprache spezialisiert hat. A2 bedeutet leicht verständlich und dient dem niederschwelligen Wissensaufbau. Die übersetzten Texte wurden anschließend durch Vertreter/innen der Zielgruppe geprüft. Texte, die das standardisierte Prüfverfahren des Unternehmens durchlaufen haben, erhalten am Schluss das Gütesiegel für Leicht Lesen. Unabhängig davon wird die barrierefreie Webseite der LZK vom Kooperationspartner Special Olympics Baden-Württemberg e. V. geprüft.

» richter@lzk-bw.de