Zahnaerzteblatt.de

 

Politik

120. Landesparteitag der Liberalen in Fellbach

 

Austausch und Begegnung

Ausgabe 3, 2020

Den Auftakt des politischen Jahreskreises im Land bilden traditionell der FDP-Landesparteitag und das einen Tag später stattfindende Dreikönigstreffen. Mit der Nominierung des Fraktionschefs Hans-Ulrich Rülke zum Spitzenkandidaten warf die im März 2021 stattfindende Landtagswahl ihre Schatten bereits voraus. Neben den Themen Wasserstoff und synthetische Kraftstoffe als Alternativen für den klassischen Verbrennungsmotor beschäftigte die Liberalen auch das Thema verbindliche Grundschulempfehlung und die Gemeinschaftsschulen.

Doch bevor es für die Delegierten zu den Eröffnungsreden und Abstimmungen ging, war das Forum Zahngesundheit im Foyer der Schwabenlandhalle Treffpunkt für Delegierte, Parteifreunde und Journalisten. Die Vertreter der Zahnärzteschaft, Dr. Torsten Tomppert, Präsident der LZK BW, Dr. Ute Maier, Vorsitzende der KZV BW, Dr. Eberhard Montigel, Vorsitzender der BZK Stuttgart, und Dr. Gudrun Kaps-Richter, Vorsitzende der Bezirksgruppe Stuttgart der KZV BW, suchten dabei stetig den verbalen Austausch und diskutierten die standespolitischen Themen. Selbstverständlich ging es in den einzelnen Gesprächen auch um die vorherrschenden Themen des Parteitags: Wasserstoff als Alternative für den klassischen Verbrennungsmotor, Bildungspolitik mit einer verbindlichen Grundschulempfehlung oder die Position der Gemeinschaftsschule. Die standespolitischen Vertreterinnen und Vertreter bekräftigten aber vor allem den Wunsch nach Entbürokratisierung im Praxisalltag.

Mehr Zeit am Patienten. Im Dialog mit Jochen Haußmann, stellvertretender Vorsitzender der FDP/DVPLandtagsfraktion, wurde dieses Thema ebenfalls angesprochen: „Ich trete dafür ein, dass Zahnärztinnen und Zahnärzte wieder mehr Zeit haben, um sich der Zahngesundheit ihrer Patientinnen und Patienten widmen zu können“, sagte der Sprecher für Gesundheitspolitik im Gespräch mit den Vertreterinnen und Vertretern der Zahnärzteschaft. Haußmann weiß, dass „dazu auch gehört, dass der Gesetzgeber und die Verwaltungen sich daran ausrichten. So schaffen wir auch Motivation und Interesse für einen faszinierenden Beruf mit großer Verantwortung“.
Dr. Ute Maier schätzt den FDPLandesparteitag als politischen Jahresauftakt sehr, „da gerade in Zeiten, in denen wir von Minister Spahn im Monatstakt mit neuen Gesetzen und neuen Auflagen belegt werden, sind Gesprächspartner denen Eigenverantwortung, Leistungsbereitschaft und Bürokratieabbau wichtig sind, für uns von großer Bedeutung.“ Ähnlich empfindet dies auch Dr. Torsten Tomppert, der den Politiker-Dialog als entscheidendes Werkzeug sieht, um miteinander im Gespräch zu bleiben. „A la longue wird dies Erfolg zeitigen, davon bin ich überzeugt.“

» cornelia.schwarz@izz-online.de


Im Gespräch. Dr. Eberhard Montigel, Dr. Gudrun Kaps-Richter, FDP-Landesschatzmeister Michael Link, Dr. Torsten Tomppert, Cornelia Schwarz und der parlamentarische Geschäftsführer der FDP-Bundestagsfraktion Dr. Florian Toncar MdB (v. l.).


Reden & Debatten. Dr. Ute Maier, Cornelia Schwarz, Dr. Gudrun Kaps-Richter, Dr. Eberhard Montigel und Dr. Torsten Tomppert (v. l.) waren nicht nur im Dialog aktiv, sondern verfolgten auch die parteipolitischen Diskurse.